Biologische Medizin

Aktivierter Sauerstoff

Medical Ozone (O3)

 

Was ist Ozon?

 

 

Aktivierter Sauerstoff, Ozon, ist ein hochaktive biologisches Gas, das seit mehr als 100 Jahren (erste Studie u.a. im angesehenen "Lancet" 1916) weltweit bei heute etwa 30.000 Anwendern, u.a. in spezialisierten Kliniken und Praxen eine breite therapeutische Anwendung findet.

 

Ozon (O3) ist aktivierter Sauerstoff (O2). Ozon entsteht in der Natur unter dem Einfluss der Sonne aus dem Luft Sauerstoff (O2).

 

Nach einem klärenden Gewitter befindet sich oft ein frischer Duft in der Luft, Dies ist Ozon, das durch einen oder mehrere Blitze aus dem Luftsauerstoff entstanden ist.

 

Ozon ist in der Natur durch Energie der Sonne und Blitze enstandener aktiver Sauerstoff, O2 wird zu O3.

 

 

Wo Ozon helfen kann?

 

- Energie, Regeneration, 

Revitalisierung, Stoffwechselaktivierung, 

Schmerzen, EntzündungVerletzung,

- Immunsystem, Immunmodulation,

- Durchblutung,  Mikrozirkulation,  Sauerstoffversorgung,

- Entgiftung (Detox), 

- Stammzellaktivierung, Biologic Anti-Aging, 

 

Madonna in der Ozonbehandlung

 

Was haben Tom Cruise, Cristano Ronaldo, Madonna, Jack Nickolson und viele andere Sportler und Menschen, die unter ständigem (Leistungs-) Druck stehen gemeinam?

 

Sie alle verwenden aktivierten Sauerstoff (Ozon). Energie, Schmerz, Verletzung, Immunsystem. Infektion sind nur wenige der möglichen Gründe. 

 

Studien? Ja, mehr als 28.000

 

Die seriöse medizinische Wissenschaftsplattform PubMed weist unter dem Suchwort „ozon“ mehr als 28.000, die Suchmaschine Goggle unter „medicalozon“ mehr als 3 Millionen Einträge aus.

 

Wirkung: Fundamental auf alle Zellen unseres Körpers

 

Da aktivierter Sauerstoff / Ozon über fünf hauptsächliche Wirkmechanismen:

 

1. Energie (Mitochondrien, ATP) 

2. Entzündung (Antioxidation, freie Radikale),

3. Sauerstoffaufnahme 

4. Durchblutungsverbesserung

5. Immunsystem (Zytokine, Immunverbesserung, Autoimmunkranheiten),

 

fundamental auf alle Zellen unseres Körpers wirken kann, ergeben sich prinzipiell breite medizinische Einsatzmöglichkeiten bei praktisch allen Zuständen. 

 

Therapeutische Domäne können sein: Allergien, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Entzündungen, Durchblutungstörungen, chronische Erkrankungen, auch Krebs, Neurodegenerative Erkrankungen,  Augen-erkrankungen, Immundefizite, Haut, Haare, Regeneration, Revitalisierung, Erschöpfung, Burn-Out, aber auch präventive Anwendungen wie Medical Anti Aging, Präventive Medizin und gar Einsatzmöglichkeiten im sog. Reverse Aging mit Stammzellaktivierung werden von Einigen als Zukunftsvision in Erwägung gezogen (z.B. der sog. Lahodny 10 Pass). 

 

"Nichts wirkt schneller und effektiver als Ozon."

Dr. Howard Liebovitz, Biologischer Arzt, Santa Moncia

 

Die Spanne der Erkrankungen und Gesundheitszustände, die von einer Ozonbehandlung profitieren können ist weitreichend.

 

"Ozon ist praktisch  immer und für alles, für jeden Zustand und jede Erkrankung verwendbar".

Dr. Frank Shallenberger, Präsident der US- Amerikanischen Ozongesellschaft.

 

Ozon kann bei praktisch Stoffwechselprozessen u.a. durch Immunmodulation und Immunaktivierung helfen. Bei autoimmunen Erkrankungen können Entzündungen reduziert werden. Bei akuten und chronischen Infektionen und auch bei Krebs kann das Immunsystem und die Abwehreaktion stimuliert werden.

 

Ozon kann dem Körper auf vielfältigen Wegen verabreicht werden um entzündliche, infektiöse und autoimmune Zustände zu verbessern.

 

Deep Dive: Die 5 grundlegenden Eigenschaften des Aktivierten Sauerstoff / Medizinischen Ozon

 

Aktivierter Sauerstoff / Ozon besitzt 5 grundlegende Wirkungen, die erklären, warum er grundsätzlich bei einer Vielzahl von Krankheiten und Gesundheitszuständen regulatorisch auf zellulärer (mitochondrialer) Ebene wirken kann. 

 

Immunregulation (Zytokine, Botenstoffe), Durchblutung, zelluläre Sauerstoffaufnahme, intrazelluläre Energieproduktion (Mitochondrien) und antioxidative Wirkungen (freie Radikale).

 

1. Direkter Regulator des Immunsystems 

 

Das bedeutet, dass Ozon das Immunsystem beruhigt, wenn es überaktiv ist (wie bei Autoimmunkrankheiten)., umgekehrt stimuliert Ozon das Immunsystem, wenn es unteraktiv ist, wie bei Krebs, AIDS und chronischen Infektionen.

 

Diese Fähigkeit des Ozons beruht auf seiner Wirkung auf die Membranen der weißen Zellen, die sie zur Produktion von immunbezogenen Boteneiweissen, den so genannten Zytokinen, veranlasst.

 

Beispiele für Zytokine sind Gamma-Interferon, Interleukin-2, koloniestimulierender Faktor und TNF-alpha, um nur einige zu nennen.

 

 

Als Zytokine (altgr. zytos Gefäß, Höhlung, kínesis‚ Bewegung) werden bestimmte Eiweisskörper, zelluläre Botenstoffe bezeichnet, die das Wachstum und die Differenzierung von Zellen regulieren.

 

Einige Zytokine werden dementsprechend als Wachstumsfaktoren bezeichnet, andere spielen eine wichtige Rolle für immunologische Reaktionen und bei Entzündungsprozessen[1][2] und können dann als Mediatoren (Vermittler) bezeichnet werden.

 

Man unterscheidet im Wesentlichen fünf Hauptgruppen von Zytokinen: Interferone, Interleukine, koloniestimulierende Faktoren, Tumornekrosefaktoren und Chemokine.

 

Interferone sind Zytokine, die Zellen anweisen, Proteine zu bilden, die sie gegen virale Infektionen widerstandsfähiger machen. Es gibt verschiedene Interferone (IFN-ɑ, IFN-β und IFN-γ), die von Leukozyten (insbesondere von Monozyten und Makrophagen) und Fibroblasten gebildet werden und eine immunstimulierende, vor allem antivirale und antitumorale Wirkung haben.

 

Interferone werden auch als Arzneistoffe eingesetzt, insbesondere zur Behandlung der Multiplen Sklerose oder der durch Viren ausgelösten chronischen Leberentzündungen. Hierbei kommt vor allem das PEGylierte Interferon zum Einsatz. Dieses gewährleistet eine verzögerte und somit zeitlich längere Wirkstofffreisetzung. Nebenwirkungen sind hier unter anderem als ausgeprägte grippeähnliche Symptome möglich.

 

Interleukine sind Zytokine, die zur Kommunikation der Immunabwehrzellen (Leukozyten) untereinander dienen, um so koordiniert Krankheitserreger oder auch Tumorzellen zu bekämpfen.

 

Weiterhin dirigieren bestimmte Interleukine wie IL-1β und IL-6 gemeinsam mit dem Tumornekrosefaktor α Entzündungsreaktionen[1][2] und systemische Wirkungen. Hierzu zählen z. B. die Auslösung von Fieber sowie generalisierte Durchblutungs- und Permeabilitätsteigerungen, sodass diese Zytokine im Falle einer Sepsis zu Kreislaufversagen führen können. Das Blut versackt regelrecht im peripheren Gewebe.

 

Koloniestimulierende Faktoren sind Wachstumsfaktoren für rote und weiße Blutkörperchen (→ Hämatopoetische Wachstumsfaktoren).

 

Dazu gehört u. a. das Erythropoetin, das von der Niere produziert wird und die Bildung der roten Blutkörperchen anregt, zu diesem Zweck aber auch als Arzneistoff eingesetzt wird. Ein Beispiel für Wachstumsfaktoren für weiße Blutkörperchen ist der G-CSF (Granulozyten-Kolonie-stimulierender Faktor). Therapeutische Einsatzmöglichkeiten gibt es bei der Niereninsuffizienz, bei Knochenmarkschäden nach Chemotherapie oder beim Myelodysplastischen Syndrom (MDS).

 

Tumornekrosefaktoren werden hauptsächlich von Makrophagen ausgeschüttet und können zu den klassischen Entzündungssymptomen Hitze, Schwellung, Rötung und Schmerz führen.Tumornekrosefaktor (kurz: TNF, oder noch gebräuchlich: Tumornekrosefaktor-α kurz: TNF-α, oder veraltet: Kachektin, oder wissenschaftlich: tumor necrosis factor ligand superfamily member 2 kurz TNFSF2) ist ein multifunktionaler Signalstoff (Zytokin) des Immunsystems, welcher bei lokalen und systemischen Entzündungen beteiligt ist. TNF wird hauptsächlich von Makrophagen ausgeschüttet. Seine wichtigste Funktion ist, die Aktivität verschiedener Immunzellen zu regeln. TNF kann den Zelltod (Apoptose), Zellproliferation, Zelldifferenzierung und Ausschüttung anderer Zytokine anregen. Er löst Fieber aus und ist an der Entstehung der Kachexie bei bestimmten Krankheiten beteiligt. Ferner hat er Effekte auf den Fettstoffwechsel, die Koagulation, die Insulinresistenz und die endotheliale Funktion.

 

TNF ist zusammen mit Lymphotoxin-α (syn: TNF-β) einer der am längsten bekannten Vertreter der TNF/TNFR-Superfamilie, eines Zytokinsystems, welches wichtige Funktionen in der Immunantwort und in der Organogenese vor allem des Lymphsystems hat.[1]

 

Chemoattraktoren oder chemische Lockstoffe veranlassen Zellen mit passenden Rezeptoren, zur Quelle der Chemokine zu wandern (Chemotaxis: durch chemische Reize ausgelöste Orientierungsbewegung der Immunzellen).

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Zytokin

 

2. Verbesserte der Durchblutung

 

Dies geschieht, indem es die Fließeigenschaften des Blutes als Flüssigkeit verbessert. Dadurch kann mehr sauerstoffhaltiges Hämoglobin in die Kapillaren gelangen, wo die Zellen schließlich mehr Sauerstoff erhalten. Bei vielen Patienten mit chronischen Entzündungen ist die Durchblutung beeinträchtigt. 

 

3. Verbesserung zelluläre Sauerstoff-Aufnahme

 

Ozon stimuliert eine erhöhte zelluläre Sauerstoffaufnahme, indem es das Enzym Diphosphoglycerat (DPG) anregt. DPG ermöglicht die Freisetzung von Sauerstoff aus dem Hämoglobinmolekül, so dass er in die Zelle aufgenommen werden kann, und wenn nicht genügend DPG vorhanden ist, leiden unsere Zellen unter Sauerstoffmangel. Dies ist ein häufiges Problem bei zum Beispiel Diabetikern.

 

4. Antioxidanz

 

Ozon erhöht den antioxidativen Schutz mehr als jede andere Therapie. Die meisten Menschen mit chronischen Krankheiten haben eine unzureichende antioxidative Abwehrkraft. Ozon ist allerdings kein Ersatz für Vitamin C.

 

Es bleibt von besonderer Bedeutung, da es in höheren Dosierungen u.a. sog. proxidative, reinigende und kollagene Wirkungen besitzt.

 

Sog. oxidative (ursprünglich sauerstoffabhängige) Vorgänge finden im gesamten natürlichen und biologischen Raum statt. 

 

Praktisch zeigt sich diese "Oxidation" an der Braunfärbung eines aufgeschnitten Apfel, oder der Bildung von Rost (Eisenoxid) beim Eisen. Auf zellulärer Ebene kann aktiverter Sauerstoff dieser bildlich gesprochen "inneren Verostung" entgegenwirken. 

 

Im Detail chemisch betrachtet handelt es sich bei der sog. Oxidation um die Abgabe von sog. Elektronen (Atome/Moleküle bestehen aus Protonen und Elekronen). Diese bei der Oxidation abgegeben Elektronen werden auf zellulärer Ebene durch den Aktivierten (mit Elektronen aufgeladen) Sauerstoff wieder aufgefüllt. Der bräunliche Apfelanschnitt wird wieder frisch und hell.

 

5. Energie (Mitochodrienstimulanz, ATP)

 

Ozon ist ein starkes mitochondriales Stimulans. Die grundlegende Ursache für alle degenerativen Krankheiten, von Diabetes über Herzkrankheiten bis hin zu Krebs, ist eine verminderte mitochondriale Energieproduktion. Ozon kann dieses Problem häufig beheben.

 

https://www.antiagingmedicine.com/treatments/ozone-therapy/

Webseite Dr. Frank Shallenberger, Präsident US-Amerikanische Ozongesellschaft

 

Ozon ist ein Aktivsauerstoff, der aufgrund seiner starken antimikrobiellen und stimulierenden Wirkung und seinem hohen Grad an Biokompatibilität unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten für die menschliche Gesundheit bietet. 

 

Seit mehr als hundert Jahren wird Ozon als breit gefächertes  therapeutisches Mittel eingesetzt. Bereits 1916 veröffentlichte die wissenschaftliche Zeitschrift Lancet die ersten Artikel, in denen die therapeutische Wirkung von Ozon nachgewiesen wurde. 

 

Ein Jahrhundert später und angesichts einer wachsenden Zahl resistenter Bakterien verfügt das Ozon über umfassende wissenschaftliche Belege und hervorragende klinische Ergebnisse. 

 

Die medizinische Verwendung des Ozonmoleküls oder die Ozontherapie wird weltweit in mehreren Ländern mit mehr als 30.000 Therapeuten angewandt, und neben seinen immunmodulierenden  keimtötenden Eigenschaften mit breitem Spektrum ist es in der Lage, den Stoffwechsel praktisch aller Zellen  zu verbessern, eine wirksame Behandlung der entzündlichen/infektiösen Szenarien und eine Hilfe im Prozess der Gewebereparatur zu bewirken.

 

Energie, Regeneration,  Entzündung, Revitalisierung, Durchblutung, Mikrozirkulation, Entgiftung (Detox), Burn-Out, Immunmodulation, Stoffwechselaktivierung, Biologic Anti-Aging, Stammzellaktivierung, 

 

 

Aktivierter Sauerstoff fand bis zur Ära der Antibiotika in den 1930 er in der gesamten Medizin breite und erfolgreiche  Anwendung bei Infekten und Verletzungen. Die erste Studie zum medizinischen Ozon wurde 1916 im angesehenen wisenschaftlichen Journal Lancet veröffentlicht. Ozon geriet dann aber vor allem aus nicht medizinischen Gründen in Vergessenheit. Ozon als Naturstoff ist frei verfügbar, daher nicht patentfähig und damit kaum kommerziell vermarktbar.

 

Weltweite therapeutische Anwendung

 

Auch wenn therapeutisches Ozon in der Medizin heute ein gewisses unberechtigtes Nischendasein führt, findet es aufgrund seiner teils enormen therapeutischen Wirkungen dennoch bei tausenden von Therapeuten weltweit und in vielen spezialisierten Kliniken weltweit Anwendung in der Biologischen Medizin. Es findet allerdings nach wie vor kaum Anerkennung in der universitären Schulmedizin und wird dort nicht gelehrt. 

 

Bewährte effektive Behandlungsmethode

 

Wenn auch, wie betont, heute in weiten Teilen der heutigen Medizin in Vergessenheit geraten, so ist die medizinische Ozonbehandlung nach wie vor eine bewährte sichere, effektive und universelle Behandlungsmethode. 

 

30.000 Behandler weltweit, 28.000 wissenschaftliche Publikationen 

 

Ozon wird auch an wenigen schulmedizischen Kliniken und Universitäten angewandt (1). Weltweit etwa 30.000 Behandler therapieren mit Ozon. Mehr als 23.000 Studientreffer (2) und Millionen erfolgreich behandelter Patienten belegen sowohl die wissenschaftliche Tätigkeit, als auch die enorme therapeutische Wirksamkeit dieser seit mehr als 100 Jahre bewährten biologischen Methode.

 

UNSERE EXPERTISE: Normobare Ozonbehandlungen werden in unserer Praxis als komplementäres Verfahren seit mehr als 20 Jahren durchgeführt (u.a. OZONOSAN, Dr. Hänsler).

 

 

Bereits 1839 entdecke der Physiker G.C. Schönbein den aktivierten Sauerstoff, das Ozon, und noch im 19. Jahrhundert bemerkten Wissenschaftler (z.B. Siemens, Tesla) das enorme therapeutische Potenzial dieses hochaktiven natürlichen Stoffes.

 

"Ozon ist praktisch immer und für alles, für jeden Zustand und jede Erkrankung verwendbar". 

Dr. Frank Shallenberger, Präsident US-Amerikanische Ozongesellschaft

 

Aber was eigentlich ist medizinisches Ozon?

 

Ozon ist aktivierter hochenergetischer Sauerstoff, sog. Aktivsauerstoff mit der Formel O3. Jeder kennt den frischen Duft eines Sommergewitters. Dieser frische Duft entsteht durch das Sauerstoffgas Ozon. Ozon entsteht in der Natur z.B. durch die Sonnenenergie und die elektrische Energie von Gewitterblitzen. Aus dem Luft-Sauerstoff mit der Formel O2 entsteht so das Ozon mit der Formel O3, das hochaktive und energetisch aufgeladene O3. Die Energie der Sonne macht man sich so auf physikalischen Umwegen in der Ozonbehandlung zu Nutze.

              

 

Studie: Kein Toxizität, keine Nebenwirkungen

 

".... können also einzelne Ozondosen bei ausgewählten .... Erkrankungen therapeutisch eingesetzt werden, ohne dass es zu Toxizität oder Nebenwirkungen kommt."

 

Positive Wirkungen in Orthopädie, bei Infektionen, Zahnmedizin

 

Darüber hinaus haben sich die Vielseitigkeit und das Ausmaß der positiven Wirkung von Ozonanwendungen in der Orthopädie, bei Haut- und Schleimhautinfektionen sowie in der Zahnmedizin gezeigt. 

 

 

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/med.20150

© 2009 Wiley Periodicals, Inc. Med Res Rev

 

Vielfältige Einsatzgebiete des medizinischen Ozons

 

Die Wirkungen des aktiven Sauerstoffs (Ozon) sind so umfassend, da insbesondere aktivierter Sauerstoff fundamental und vielfältig im gesamten Körper und jeder Zelle wirkt und damit praktische alle Regulations- und Vorgänge im Körper beeinflussen kann. 

 

Regeneration, Revitalisierung, Erschöpfung, Burn-Out

 

Streßsituationen und übermäßige geistige und körperliche Belastungen sind eine der Domänen der erfahrungsmedizinischen Behandlung mit Ozon. Die Aktivierung aller zellulären Systeme (u.a. rote und weisse Blutkörperchen, Immunzellen) kann zu einer grundsätzlichen Verbesserung des Allgemeinzustandes führen und so nicht selten schon nach kurzer Zeit eine körperliche und geistige

Revitalisierung bewirken.

 

Ozon (O3)

 

• kann regenerierend und stressabbauend wirken

• kann das Immunsystem stärken

• kann die Sauerstoffversorgung im gesamten Organismus verbessern

• kann in hohem Maße die Durchblutung verbessern

• kann das Allgemeinbefinden verbessern

• kann den Körper entgiften (Detox)

• kann den Stoffwechsel aktivieren

 

Aktivierung des Immunsystems

 

Allergien

 

Autoimmun-

erkrankungen

 

•  Endometriose

•  Morbus Hashimoto

•  Rheumatischer Formenkreis

 

Durchblutung, Mikrozirkulation

 

•  Hörverlust, Tinnitus

•  Makula Degeneration

•  Herzkreislauf

•  KHK

•  Zustand nach Herzinfarkt 

 

 

Bewegung & Sport

 

Im Sport kann sich insbesondere die Ausdauerphase verbessern und die Regenerationsphase verkürzen.

 

Aus diesem Grund befindet sich die Ozontherapie auf der WADA Liste und ist damit bei professionellen Sportlern nur bei medizinischen Indikationen zulässig. Im Umkehrschluss ein weiterer Beweis für die Wirksamkeit des medizinischen Ozon.

 

Information für Sportler im Anti-Dopingprogramm:

 

Die in dieser Infusion verabreichten Medikamente sind laut der Anti-Dopingverordnung zugelassen. Sportlern im Dopingkontrollprogramm dürfen allerdings keine Infusionen > 100 ml (ab 01.01.2018) verabreicht werden (wegen einer kurzzeitigen Blutverdünnung, die Dopingtests verfälschen könnte). Diese Infusion hat ein Volumen von > 100 ml und ist somit für Sportler im Dopingkontrollprogramm nicht geeignet.

 

Haut & Haare

 

•  Haarausfall

•  Haarverbesserung

• Nagelwachstum

•  Hautentgiftung

•  Hautausschläge (Exantheme)

 

Medizinische Wirkungen

 

•  bakterizid

•  viruzid

•  fungizid

•  entzündungshemmend

•  immunmodulatorisch

•  Verbesserung der Mikrozirkulation

•  Aktivierung roter, weisser Blutzellen

•  Verbesserung der zellulären Energiegewinnung (ATP)

 

Entgiftung (Detox)

 

Medical Anti Aging

& Präventive Medizin 

 

Neurologische & Neuro-degegenerative Erkrankungen

 

•  Kopfschmerz, Migräne

•  Schwindel

•  Morbus Parkinson

•  Morbus Alzheimer

•  Multiple Sklerose

 

Entzündungs-bedingte Erkankungen

 

Infektionen

 

•. Gürtelrose

•. Leberentzündungen

 

 
Dr. Liebowitz (Santa Monica, Kalifornien) - Ozon Behandlung auf YouTube
Instruktives YouTube-Video des US-amerikanischen Ozon-Arztes Dr. Howard Liebowitz. Santa Monica. (Sprache: Englisch)
 

 

Dr. Shallenberger (Präsident US Ozongesellschaft) - Vortrag zum Ozon

Dr. Frank Shallenberger (Präsident der US-amerikanischen Ozongesellschaft) erklärt die Ozonbehandlung. (Sprache: Englisch)

 

 

Kann es nicht erwünschte Wirkungen geben?

 

Die Anwendung von dosiskontrolliertem medizinischem Ozon ist ein sicheres biologisch medizinisches Verfahren, das seit mehr als 100 Jahren weltweit jährlich hundertausende Male Anwendung findet. 

 

Wie bei allen medizinschen Verfahren kann es naturgemäss nicht erwünschte Wirkungen geben, die nie mit absoluter Sicherheit auszuschliessen sind. Wie bei allen medizinischen Verfahren benötigt es daher die sach- und fachgerechte Anwendung. In unserer Praxis verwenden wir die Ozonbehandlung aus guten medizinischen Gründen seit mehr als 20 Jahren.  

 

Wie bei allen „Spritzenbehandlungen“ kann die Injektion in Maßen schmerzhaft sein. Das Gleiche gilt für die Begasung von Wunden und die Einspritzung des Ozon-Sauerstoff-Gasgemischs unter die Haut. Ein Spritzenabzess ist nicht zu erwarten, aber dennoch auch bei sachgerechter Eigenblutinjektion möglich. An der Stelle, an der Blut eingespritzt wird, kann ein Hämatom („blauer Fleck“) entstehen. Dies ist aber durch richtiges Abdrücken der Einstichstelle fast immer vermeidbar. Auch wenn etwas Blut neben die Vene gelangt, kann es an der Einstichstelle (meist die Ellenbeuge) zu einem Hämatom kommen. 

 

Eine allergische Reaktion auf eine Ozongabe ist nicht zu erwarten, da das Ozonmolekül (O3) und der Sauerstoff (O2) keine allergene Potenz haben, also nicht wie Pollen oder auch andere komplizierter aufgebaute Moleküle eine überschießende ungewollte Reaktion des Immunsystems bewirken könnte. 

 

Bei der großen Eigenblutbehandlung als Infusionsbehandlung wird ein Blutgerinnungshemmer (Natriumcitrat) eingebracht. Natriumcitrat ist eine Substanz, die in geringen Mengen natürlich auch im Blut vorkommt und bei normalen Stoffwechselvorgängen entsteht. In ganz seltenen Fällen wurden bei einer Ozontherapie Reaktionen beobachtet, die einer allergischen Reaktion ähnelten oder als solche zu bewerten waren und durch ein gezieltes Eingreifen mit antiallergischen Präparaten/Injektionen behandelt wurden. Eine allergische Reaktion ist bei allen Substanzen nie mit letzter Sicherheit auszuschließen. Da in den letzten Jahren allergische Reaktionen insgesamt zugenommen haben, sollte ein Patient auch diese Möglichkeit bedenken. Es wurden in seltenen Fällen Muskelkrämpfe beschrieben, die durch die Gabe von Calcium behoben werden konnten. In der Regel verwenden wir zur Blutverdünnung Heparin i.v.. Hierbei kann es in seltenen Fällen zu einer passageren -(vorübergehenden) Hämaturie kommen. 

 

Studien zum medizinischen Ozon? Mehr als 28.000. 

 

Wie bei allen (biologischen) medizinischen Verfahren: Natürlich auch hier Kritik

 

Wie bei allen medizinischen Verfahren findet sich immer, so auch bei der medizinischen Ozonbehandlung, Kritik.

 

Man darf sich zunächst aber immer fragen: Wer übt diese Kritik, wie lange hat, der der diese Kritik übt wirklich selbst praktische Erfahrungen mit der konkreten Methode,  woher bezieht er seine Informationen, welche Interessenkonflkte bestehen?

 

Da insbesondere  biologische medizinische Verfahren wenig patentfähig sind, bestehen kaum industrielle wirtschaftliche Interessen. Biologische Medizin wird im Gegenteil seit dem sog. Flexner Report zum Teil gar erheblich diskreditert.

 

Die Wahrheit aber immer ist die konkrete Anwendung von konkreten Therapeuten mit konkreten Patienten. Und dies ist bei sachgerechter Anwendung auch beim medizischen Ozon seit Jahrzehnten überzeugend.  

 

Gerne verwechselt: Ozonbehandlung des Blutes - nicht der Atemluft

 

Gerne "vermengt" wird die Wirkung des Ozones in der Atemluft auf die Lunge mit der kontrollierten medizinschen Anwendung im Blut. Ozon in der Atemluft sollte in der Tat vermieden werden. Es reizt erheblich. Auch wird Ozon natürlich nicht direkt in die Vene verabreicht, wie manchmal suggeriert, sondern verabreicht wird das mit Aktivsauerstoff behandelte Blut.

 

Immer und immer wieder werden eindrucksvolle Schlagworte wie zum Beispiel Quacksalberei verwendet. Wer allerdings unzählige mit biologischer Medizin konkret behandelte Patienten kennt, der weiss dass dies bei sachgerechter Anwendung des Ozones nicht korrekt ist.  

 

Alles in Allem handelt es sich bei der medizinischen Ozonbehandlung bei sach- und fachgerechter Anwendung um erprobtes Verfahren der biologischen Medizin.

 

Ihr 

 

Dr. Guido C. Hofmann

 

PRAXIS FÜR BIOLOGISCHE MEDIZIN, KÖNIGSTEIN IM TAUNUS

Biologische Gyn, Pränatalmedizin Stufe II, Integrale Kinderwunschbehandlung

Biologische Autoimmuntherapien, Komplementäre Onkologie (Natum e.V., DGGG)

Bioidentische Hormonbehandlung, Menopause, Andropause, Medical Anti Aging,

Holistic Health, Psychosomatische Medizin, Philosophische Medizin

 

 

Referrenzen, Literatur & Links zum medizinischen Ozon  (Auswahl)

 

Ozon in der universitären Schulmedizin 

 

1) https://radiologie-uni-frankfurt.de/fuer_patienten/interventionelle_radiologie/orthopädische_interventionen/ozon_therapie/index_ger.html

 

https://www.vdh-heilpraktiker.de/wissen/therapie-infoblaetter/ozontherapie/

 

Wissenschaftsplattform Pubmed zum medizinischen Ozon (>23.000Treffer)

 

2) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=ozone

 

Zu den medizinschen Wirkungen des Ozons

 

3) Das Paradox Ozon. Ozon ist ein ebenso starkes Oxidant wie ein Arneimittel. Veilo Bocci et. al., 3/2009, DOI 10.1002/med.20150
 
US-amerikanische Ozongesellschaft
 
4) https://aaot.us
 
Autoimmunerkrankungen z.B. Fibromyalgie
 
5) European Review for Medical and Pharmacological Sciences

Ozone therapy in 65 patients with fibromyalgia: An effective therapy, U. TIRELLI1, C. CIRRITO1, M. PAVANELLO1, C. PIASENTIN1, A. LLESHI2, R. TAIBI2  Tirelli Medical Clinic, Pordenone, Italy Department of Medical Oncology, National Cancer Institute, Aviano (PN), Italy

 

https://www.vdh-heilpraktiker.de/wissen/therapie-infoblaetter/ozontherapie/

 

"I would like to predict that the application of ozonated oil, a simple and inexpensive remedy, will become far more useful than expensive pharmaceutical creams and will herald a medical revolution for the topical treatment of torpid ulcers and wounds. Under these terms, it is not exaggerated to proclaim ozone as “the wonder drug of the twenty-first century”. 

 

Prof. Velio Bocci, Ozone, 2nd ed., DOI 10.1007/978-90-481-9234-2_4, 17 ⃝C Springer Science+Business Media B.V. 2011 . 

 
___________
 
Hinweis: Die Behandlung mit medizinischem Ozon bindet sich wie alle Verfahren der Biologischen Medizin grundsätzlich in ein individuelles ganzheitliches therapeutisches Gesamtkonzept ein. Oxidative Medizin (Sauerstoff, Ozon) ist eine integrale Behandlungsmethode, die wie praktisch alle Verfahren der Biologischen Medizin trotz weltweit guter therapeutischer Erfahrungen seit mehr als 100 Jahren, schulmedizinisch nicht anerkannt ist. Wie bei allen medizinischen Verfahren werden auch bei Biologischen Behandlungen grundsätzlich keine Heilversprechen getätigt. 
 

 

DR. MED. GUIDO C. HOFMANN

_____

Arzt,

Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe, Komplementärmedizin

(NATUM e.V., DGGG)

 

PRAXIS FÜR

BIOLOGISCH INTEGRATIVE  MEDIZIN & GYNÄKOLOGIE

KÖNIGSTEIN IM TAUNUS

______

Biologische Gyn,

Pränatalmedizin Stufe II, 

Integrale Kinderwunschbehandlung

Biologische Autoimmuntherapien,

Ozontherapie

Medical Detox

Chelatierung

IHT

Komplementäre Onkologie (Natum e.V., DGGG)

Bioidentische Hormonbehandlung,

Menopause, 

Andropause,

Medical Anti Aging,

Holistic Health, Psychosomatische Medizin

Philosophische Medizin

 

Kontakt

Hauptstraße 5

61462 Königstein i. Taunus

Tel.: +49 (0) 6174 / 21282

Fax: +49 (0) 6174 / 933033

Praxiszeiten

Mo - Fr  7.30 - 12 h 

Mo, Di  15 - 17 h

Update  4/2022

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Rechtliche Hinweise: Diese allgemeinen Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstbehandlung und / oder Gesundheitsberatung dar. Es muss immer ein in dieser Behandlung erfahrene(r) Arzt / Ärztin eingebunden sein. Biologische Medizin gilt rechtlich als schulmedizinisch universitär nicht anerkannte sog. Erfahrungsmedizin. PRAXIS FÜR BIOLOGISCHE MEDIZIN I INTEGRALE GYN I PRÄNATAL I KINDERWUNSCH I AUTOIMMUN I BIOLOGIC ANTIAGING BIOHEALTH I PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN I MENTALITY I PHILOSOPHISCHE MEDIZIN. Hauptstraße 5, 61462 Königstein/Ts., Tel.: 06174 / 21282, Fax: 06174 / 933033. SocialMedia: www.gpi-koenigstein.de I Facebook: https://www.facebook.com/drguidohofmann I Instagram: https://www.instagram.com/drguidohofmann/ YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCncWaL45N8m18kmht_OA1GA I Telegram: https://t.me/drguidohofmann, © 2005 – Aktuell. Inhalt urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.